Bitcoin: Banken weltweit drängen zunehmend darauf, dass Kunden Bargeld abheben können und das ist schlecht

Bargeld in der Bank zu halten gilt als die sicherste Art, Geld zu speichern, aber Banken auf der ganzen Welt erhöhen ständig die Grenzwerte und Hindernisse für Bargeldabhebungen, um Kunden gewaltsam daran zu hindern, ihr Geld abzuheben. Mit jedem Jahr wird dies zu einem ernsteren Problem, und dies ist einer der Hauptgründe, warum die Welt Bitcoin braucht. In den jüngsten Nachrichten wird China wegen der Verschärfung der Bargeldbezugslimits in Schwung gebracht. Einzelabhebungen von 14.000 bis 42.000 USD müssen genehmigt werden, bevor sie ausgegeben werden. Das Limit für Unternehmen liegt bei 70.000 USD. Dies bedeutet nicht, dass größere Abhebungen immer abgelehnt werden, aber es bedeutet, dass Abhebungen an oder über diesen Grenzen genau geprüft, verzögert und möglicherweise abgelehnt werden.

 

China verschärft Regeln

Das ist eigentlich nichts Neues, China verschärft seit Jahren die Bargeldbezugsgrenzen. Die strengsten Limits gelten für Personen, die USD auf chinesischen Bankkonten halten. Abhebungen über USD 3.000 werden genauestens geprüft. Auch chinesischen Bürgern, die versuchen, Geld in Übersee abzuheben, sind strenge Grenzen gesetzt. Insgesamt scheinen die Abhebungsbeschränkungen in China beide dazu gedacht zu sein, die Liquidität der Banken zu erhöhen, d. H. Sicherzustellen, dass die Banken über ausreichend Bargeld verfügen, indem sie das Bargeld des Kunden behalten, und zu verhindern, dass jemand sein Geld nach Übersee sendet. Die Beschränkungen zielen auch darauf ab, die Dominanz des USD zu schwächen.