Der Goldpreis steigt aufgrund der Nachfrage nach sicheren Häfen auf ein weiteres Rekordhoch

Die Goldpreise sind solide höher und erreichten am frühen US-Handel am Freitag letzte Woche ein weiteres Rekordhoch von 1.981,10 USD, basierend auf August Comex-Futures. Auch die Silberpreise sind deutlich höher. Die Nachfrage nach sicheren Häfen und solide bullische Charts befeuern den Bullenmarkt in beiden Metallen. Ein Einbruch des US-Dollars auf dem Devisenmarkt erhöht den Aufwärtstrend für die Gold- und Silbermärkte. Die Gold-Futures im August stiegen zuletzt um 28,90 USD je Unze auf 1.971,20 USD. Die Comex-Silberpreise im September stiegen zuletzt um 0,828 USD auf 24,185 USD pro Unze.

Immer mehr Sorgen
Gold- und Silberhändler sind offenbar mehr besorgt über den Zustand der Weltwirtschaft und der Geopolitik als Börsenhändler. Und es gibt ein altes Marktsprichwort, dass die klügsten Händler Rentenhändler sind. Die Renditen von US-Staatsanleihen in dieser Woche haben sich aufgrund der Nachfrage nach sicheren Häfen und der Flucht in die Qualität auf nahezu Rekordtiefs bewegt. Die Rendite der 10-jährigen US-Schatzanweisung der Benchmark liegt derzeit bei 0,53%.

Die Einschätzung
Die globalen Aktienmärkte waren im Übernachthandel des Freitags letzte Woche meist weiter oben. Die US-Aktienindizes deuten auf leicht höhere Eröffnungen hin, wenn die Sitzung am New Yorker Tag beginnt. Händler wägen besser als erwartete Unternehmensgewinnberichte, insbesondere von den großen High-Tech-Unternehmen, gegen einen erstaunlichen Rückgang des US-BIP im zweiten Quartal und steigende Covid-19-Infektionen in den USA ab.