Gold fällt unter 1.600 USD, da Amerikanische Arbeitslosenansprüche trotz Coronavirus-Pandemie sinken

Die anfänglichen Arbeitslosenansprüche gingen letzte Woche um 4.000 auf 211.000 zurück, was darauf hinweist, dass die Entlassungen nicht gestiegen sind. Die Märkte hatten letzte Woche einen Anstieg der Forderungen um 2.000 auf 218.000 prognostiziert. Trotz des eskalierenden Ausbruchs des Coronavirus, der inzwischen von der WHO zur globalen Pandemie erklärt wurde, bleibt der Arbeitsmarkt bei guter Gesundheit.

Der Arbeitsmarkt weist trotz einer Verlangsamung der Einstellungen im vergangenen Jahr und des durch den Virusausbruch verursachten Rezessionsdrucks weiterhin eine gute Gesundheit auf. Wirtschaftswissenschaftler warnen jetzt davor, dass aufgrund der Schwere des Ausbruchs, der dazu geführt hat, dass über 10% der Weltbevölkerung irgendwann unter Quarantäne gestellt werden und Reisen zwischen vielen Ländern verboten sind, eine globale Rezession bevorsteht.

 

Rekordrückgang wegen Panik

Der Aktienmarkt verzeichnete in den letzten zwei Wochen in der daraus resultierenden Panik einen Rekordrückgang, und die Rohölpreise fallen in einem Preiskampf zwischen Russland und Saudi-Arabien aufgrund der geringeren Nachfrage nach Reisen. Während die Situation eskaliert, ist die US-Wirtschaft möglicherweise stark genug, um den Auswirkungen der Pandemie standzuhalten, ohne in eine Rezession einzutreten. Die Arbeitslosigkeit ist auf ein 50-Jahrestief von 3,5% im letzten Monat zurückgefallen, und die Zahl der Neueinstellungen hat monatlich zugenommen. 273.000 neue Arbeitsplätze haben den Trend des vergangenen Jahres gebrochen.

https://twitter.com/MidwestTitleMI/status/1237792289109479426