Gold: schon bei 2000 USD!

Gold hat gerade Geschichte geschrieben und zum ersten Mal das psychologisch bedeutende Niveau von 2.000 USD erreicht. Investoren aller Art achten nicht nur darauf, sondern weisen dem Sektor jetzt echtes Geld zu. Eines der Dinge, die am besten dazu beitragen, einen echten Goldbullenmarkt zu definieren, ist seine Preisbewegung in mehreren Währungen. Bis vor kurzem hatte Gold in nahezu allen Währungen der Welt Rekordhöhen erreicht – mit Ausnahme des US-Dollars. Ende Juli wurde dieses letzte Hindernis überwunden. Zu diesem Zeitpunkt erreichte Gold in allen wichtigen Währungen, einschließlich des allmächtigen Greenback, einen neuen Höchststand. Und das festigte den erneuten Bullenmarktstatus von Gold.

Was treibt Gold höher?
Innerhalb von nur zwei Wochen im März pumpte die Federal Reserve Billionen neuer Dollar in das Währungssystem. Das war mehr als das gesamte Geld, das es in drei Jahrzehnten vor der Finanzkrise 2008-2009 geschaffen hatte. Die fünf größten Banken Amerikas, JPMorgan Chase, Citigroup, Wells Fargo, Bank of America und US-Bancorp, erwarten einen möglichen Ausfall von Kreditnehmern in Höhe von über 100 Mrd. USD, der durch pandemiebedingte finanzielle Belastungen verursacht wird.Höchstwahrscheinlich wird in Amerika und möglicherweise weltweit ein massives Jubiläum des Schuldenerlasses eintreten. Es gibt einfach keine Möglichkeit, Staatsschulden zurückzuzahlen, und jetzt werden wahrscheinlich große Teile der Unternehmens-, Studenten- und Konsumentenschulden folgen.

Institutionelles Geld muss von negativen Realzinsen diversifiziert werden
Wie jedes verhasste Gut, das massiv unterbewertet ist, sind die Kontrarier die ersten, die sich einkaufen. Oft können sie Jahre früher sein, aber es ist das extreme Geschäft, dem sie einfach nicht widerstehen können. Der nächste Schritt kommt normalerweise, wenn ein Aufwärtstrend beginnt und anhält. Dies ist die aktuelle Phase des Goldbullenmarkts, und dann wird das große Geld einbezogen. Derzeit bieten Staatsschulden in Höhe von über 15 Billionen US-Dollar negative Renditen. Anleihen verlieren ihre Attraktivität als Portfoliodiversifikator und -stabilisator.