Goldpreisanalyse: XAU / USD bleibt unter Druck unter 2000 USD

Gold fällt am frühen Montagmorgen in Asien auf 1.931 USD. Das gelbe Metall blitzte den zweiten wöchentlichen Verlust in Folge auf und schloss am Freitag bei rund 1.940 USD. Der Rückzug des US-Dollars vom Mehrmonatstief könnte als Hauptgrund für die jüngste Schwäche des Goldbarrens angesehen werden. Darüber hinaus untersuchen die Gewinne der Wall Street und das Warten des Marktes auf die wichtigsten Ereignisse auch die Bullen, nachdem sie vom Rekordhoch zurückgetreten sind.

 

Die Bären jubeln

Die jüngsten Kommentare von US-Präsident Donald Trump, die auf die genehmigte Verwendung von Rekonvaleszenzplasma im Notfall hinweisen, könnten als jüngster Vorstoß für die Warenbären angesehen werden. Die Nachricht stärkt die Hoffnungen auf Impfstoffe. Das Update wird angesichts der kürzlich zurückgehenden Coronavirus-Zahlen (COVID-19) aus den USA und Australien zusätzlich wichtig. Das starke Zurückprallen des Virus in Deutschland, Frankreich und Spanien hält jedoch die Risikoaversion auf dem Tisch.

 

Trump greift weiter an

Auf der anderen Seite greift US-Präsident Trump China weiterhin (verbal) mit den neuesten Kommentaren an, die von Fox Business News geteilt werden und auf die Möglichkeit hinweisen, die US-Wirtschaft von China zu entkoppeln. Trotzdem bleiben die Hoffnungen auf die Phase-1-Deal-Gespräche auf dem Plan der politischen Entscheidungsträger und halten die Risiken daher etwas geringer. An anderer Stelle stehen die politischen Entscheidungsträger der USA noch nicht fest, wann sie mit den Verhandlungen über das COVID-19-Hilfspaket beginnen werden.