IOTA während der Untersuchung auf ‘Pause’ gehackt; MIOTA um 2% gesunken

Für die IOTA (MIOTA) ging es bergab, da das Netzwerk “pausiert” wurde, während sich ihr Team auf die sich entwickelnde Situation der gehackten Trinity-Brieftasche konzentriert.

Die IOTA scheint eine Eskalation der Ereignisse zu durchlaufen. Als über diesen Vorfall am 12. Februar zum ersten Mal berichtet wurde, riet die IOTA den Leuten, ihre Trinity-Brieftasche – eine von der IOTA-Stiftung entwickelte Software-Brieftasche – vorerst “als Vorsichtsmaßnahme” geschlossen zu lassen, da es “mehrere” Berichte über gestohlene Gelder gegeben habe. Nur 25 Minuten später wurde der Koordinator – ein von der IOTA-Stiftung betriebener Knotenpunkt für Netzwerkschutz und Transaktionsbestätigung – als abgeschaltet gemeldet, um weitere Diebstähle zu verhindern, während die Untersuchung weitergeht.

Am folgenden Tag versicherte die IOTA-Stiftung den Benutzern, dass “alle relevanten Ressourcen” auf die Untersuchung konzentriert wurden und dass mit den identifizierten Opfern gearbeitet wird, um sowohl die Ursache als auch die Auswirkungen des Vorfalls zu ermitteln. Sie sind aufgrund der damals verfügbaren Beweise zu dem Schluss gekommen, dass es sich tatsächlich um einen Diebstahl der Gelder handelt, und fügte hinzu, dass es “etwa 10” bisher identifizierte Opfer gibt, die allesamt Trinity-Brieftaschenbenutzer zu sein scheinen.

“Wir können andere Szenarien nicht ausschließen, die gefundenen Informationen sind nicht schlüssig”, sagte die Post und fügte hinzu, dass ein transparenter Bericht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. Mehrere mögliche Ursachen werden noch untersucht, einschließlich der Möglichkeit, dass eine frühere Trinity-Version ausgenutzt wurde. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass es Details gibt, die noch nicht mitgeteilt werden können, wenn es sich um eine Schwachstelle handelt, da andere versuchen könnten, sie auszunutzen. Bisher hat die Stiftung darüber berichtet:

 

  • sie die angegriffenen Samen untersucht und das Angriffsmuster analysiert haben;
  • mehrere Cyber-Forensik-Experten sich an der Untersuchung beteiligt haben, um die Abhängigkeiten der Brieftasche und die betroffenen Systeme zu scannen;
  • erste Börsen (nicht alle) berichteten, dass keine überwachten Gelder überwiesen oder liquidiert wurden;
  • Datentransaktionen sind nicht betroffen:
  • iota.org wurde eingerichtet, um alle Informationen an einem Ort zu haben, was derzeit zeigt, dass das Devnet in Betrieb ist, während das Mainnet nicht in Betrieb ist.

 

Darüber hinaus wurden auch die Strafverfolgungsbehörden in die Untersuchung einbezogen.

Und während all dies geschah, fiel die 23. Münze nach Marktkapitalisierung, MIOTA, am 13. Februar um 9%, bevor sie sich etwas erholte. Zur Pixelzeit (10:53 UTC) handelt MIOTA bei ca. 0,32 USD und ist in den letzten 24 Stunden um fast 2% und in einer Woche um 3% gefallen, was seine monatlichen Gewinne auf 45% reduziert hat.

Bereits im Dezember sah die IOTA ein “helles 2020” für sich selbst vor, das durch ihren Aktionsplan erreicht werden sollte, der im Interesse der Dezentralisierung auch den Tod des Koordinators vorsah. Erst vor kurzem veröffentlichte ihr Entwicklerteam ein Update, in dem es erklärte, dass es “mit Volldampf an den Verbesserungen arbeitet”, die vor und nach Coordicide sichtbar sein sollten, und dass es ebenso begeistert war, das Trinity V1-Featureset fertigzustellen. Ihr Plan war es, Trinity V1 zu unterschreiben, es nur beizubehalten und sich gleichzeitig auf die Entwicklung von Trinity V2 zu konzentrieren.

Wie diese Woche berichtet, gaben die IOTA Foundation und die Eclipse Foundation, eine Open-Source-Software-Stiftung für kommerzielle Innovation und Zusammenarbeit, außerdem die Gründung der Tangle EE Working Group (WG) bekannt, die Unternehmen und Wissenschaftler bei der Entwicklung von IOTA-basierten Daten- und Zahlungslösungen für die kommerzielle Nutzung zusammenbringt. Dell Technologies und STMicroelectronics gehören zusammen mit 13 anderen Mitgliedsorganisationen zu den Gründungsmitgliedern der neuen Arbeitsgruppe.

In der Zwischenzeit haben Kommentatoren kontinuierlich nach mehr Informationen über den Diebstahl gefragt, und es wurden viele Meinungen geäußert, darunter: dass nur Desktop-Benutzer betroffen seien, dass Trinity eine Betaversion sei, sowie “rekt” und “exit scam”.

Auf der anderen Seite gibt es viele Unterstützer, die die IOTA-Stiftung derzeit für ihre Transparenz loben. Aber es gab auch viele, die sich gefragt haben, wie viele Leute das Netzwerk nutzen, wenn niemand bemerkt, dass ein Diebstahl im Gange ist, und von denen, die die Dezentralisierung der IOTA in Frage stellen, wenn alles so einfach abgeschaltet werden kann.