Wie kann man bei Bitcoin nicht bullisch sein? Analyst fragt nach neuen Daten

Trotz positiver fundamentaler Trends sind nicht alle in der Kryptowährungsbranche tätigen Unternehmen optimistisch gegenüber Bitcoin. Nehmen wir das Beispiel von Peter Schiff, dem CEO von Euro Pacific Capital, der kürzlich sagte, dass BTC wahrscheinlich unter 9.000 USD fallen wird. Wie von Bitcoinist berichtet, schrieb Schiff:

„Gold scheint bei einem Widerstand von knapp 1.800 USD nachzulassen, während Bitcoin gleichzeitig bei einer Unterstützung von knapp über 9.000 USD nachlässt. Ich hatte erwartet, dass sowohl Widerstand als auch Unterstützung nachgeben würden, wobei Gold mit dem Zusammenbruch von Bitcoin steigen würde. “

https://twitter.com/PeterSchiff/status/1279823090684514305

 

Bitcoin-Investoren bleiben langfristig bullische On-Chain-Daten

Trotz volatiler Preisbewegungen bleibt ein Großteil des im Umlauf befindlichen Bitcoin inaktiv. Nach Angaben von Glassnode, einem Blockchain-Analyseunternehmen, hat der Prozentsatz der nicht bewegten Münzen 62% erreicht – ein Allzeithoch. Dies trotz der Tatsache, dass 77% des Bitcoin-Angebots zu einem Preis angesammelt wurden, der unter dem aktuellen Preis lag. Das heißt, 77% aller BTC können derzeit mit Gewinn verkauft werden. Für Rafael Schultze-Kraft, CTO von Glassnode, ist der Zusammenfluss von hoher Rentabilität unter den Investoren und steigendem Holding-Level bullisch.